Über mich

Mein Selbstverständnis als Logopädin

Ich interessiere mich für Menschen, bin mitfühlend und sehe jeden meiner Patienten in erster Linie als Persönlichkeit, die ihre individuelle und damit einzigartige Lebensgeschichte und Fragestellung mitbringt. Die Grundlage meines Selbstverständnisses als Logopädin ist es, diese Persönlichkeit des Patienten – mit seinen Wünschen und im Blick auf die Besonderheiten seines Umfeldes – in den Mittelpunkt des Therapieplans zu stellen und diesen individuell darauf anzupassen. Dies verbessert die Aussichten auf den Erfolg der Therapie. Meine zuversichtliche Lebenshaltung in Verbindung mit der langjährigen Berufserfahrung als Logopädin – auch im klinischen Bereich – und einer zusätzlichen psychotherapeutischen Qualifikation sind dafür mein Handwerkszeug.

Was zum Gelingen einer logopädischen Therapie gehört

Vor Beginn einer Therapie ist eine eingehende Anamnese und Diagnostik nötig, um die therapiebedürftigen Bereiche festzustellen. In diesem Rahmen werden zunächst die Therapieziele vereinbart. Danach wird ein individueller Therapieplan entwickelt.

Die Therapieziele und der Therapieplan werden im Behandlungsverlauf immer wieder überprüft, sodass Therapeut und Patient wissen, woran wir arbeiten, und um zu schauen, ob das noch aktuell ist oder gegebenenfalls korrigiert werden muss. Die Therapieerfolge werden so transparenter und die Motivation steigt.

Dabei ist mir wichtig, dass jeder Patient sich verstanden und gut aufgehoben fühlt. Eine gute Atmosphäre und ein offenes, vertrauensvolles Verhältnis zwischen dem Patienten und mir sind wichtig, damit ich umfassend arbeiten und helfen kann.

Während der Therapie stehe ich, wenn dies gewünscht oder erforderlich ist, mit den Angehörigen, den Eltern, dem verordnenden Arzt oder Institutionen wie Kindergarten, Schule oder Pflegepersonal in engem Dialog.

Um optimal therapieren zu können und meine Patienten nach den neusten Erkenntnissen zu beraten und zu behandeln, bilde ich mich selbstverständlich kontinuierlich weiter. Ich arbeite auch gerne interdisziplinär mit anderen Institutionen, wie z. B. Ergotherapie, Physiotherapie zusammen, um den Patienten umfassender und optimaler therapieren zu können.

Lebenslauf Jutta Tiefenbach

  • *1969 in Coesfeld
  • Ich bin verheiratet und habe drei Kinder
  • Nach dem Abitur 1988 Studium in Chemie mit Abschluss Dipl. Chem. Ing. FH
  • 1994 Berufserfahrung als Dipl. Chemie Ingenieurin bei der Schering AG in Bergkamen und bei der UHDE AG Dortmund
  • 1997 – 2000 Ausbildung zur staatl. gepr. Logopädin
  • 2000 – 2012 angestellt als Logopädin in einer Praxis in Nottuln; Behandlung aller Störungsbilder
  • Seit 2012 freiberuflich tätig für zwei Praxen und den Christopherus Kliniken, Nottuln
  • 2016 Abschluss der Ausbildung zur Heilpraktikerin Psychotherapie
  • 2017 Abschluss der Zusatzqualifikation zur systemischen Therapeutin
  • seit Sommer 2017 tätig in meiner eigenen Praxis für Logopädie in Nottuln und als Heilpraktikerin für Psychotherapie.
  • Zulassung aller Krankenkassen und privat für die Therapie gesamtlogopädischer Störungsbilder im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter
Kontakt

Schreiben Sie mir eine E-Mail

Not readable? Change text. captcha txt